Schlammschlacht und ein überlegener Sieg

Nach der Schlammschlacht am letzten Wochenende in Rivera (TI) hofften wir wenigstens in Buchs im St. Galler Rheintal auf trockenes Wetter. Nun, Buchs ist für sein garstiges Wetter berüchtigt und machte auch dieses Jahr seinem Namen alle Ehre. Es kam zur Schlammschlacht Nummer zwei am zweiten Proffix Swiss Bike Cup 2019.

Für unsere Fahrer und das Material ist schlechtes Wetter eher ein Segen denn ein Fluch. Alles begnadigte TechnikerInnen. Sie können gerade bei diesen schwierigen Bedingungen ihre Stärke voll ausspielen. Auch dank dem überragenden Material.

Um 09:38 eröffnete wiederum unser U23 Fahrer Luca Schätti den Renntag. Da ging schon von Anfang an voll die Post ab. Luca fühlte sich sehr gut und forcierte bereits in der langen Start-Steigung das Tempo noch zusätzlich um als erster in den Single-Trail zu gelangen. Als er sich umdrehte, sah er seine Mitstreiter bereits etwas distanziert. In der langen Abfahrt konnte Luca nochmals zulegen. In der Folge drehte er engagiert und ruhig seine Runden und vergrösserte den Vorsprung bis eine Runde vor Schluss auf über eine Minute. Dies immer mit Rundenbestzeit. In der fünften und letzten Runde verwaltete er dann seinen Vorsprung. Dank einer kontrollierten und technisch sauberen Fahrt fuhr er schliesslich mit 45 Sekunden Vorsprung als verdienter Sieger durchs Ziel. Was für ein Freudentag für unser Swiss MTB Pro Team powered by STOLL.

Und Ramona? Sie startete um 12:00 als U23-Fahrerin in einem internationalen Elitefeld der Damen. Jolanda Neff, unser Aushängeschlid bei den Frauen und amtierende Europameisterin, war ebenfalls am Start. Ramona konnte im vorderen Drittel des Feldes gut mithalten und ihr STOLL R1 flog förmlich die geteerten Streckenteile hoch. Sie hatte sich auf dieser Strecke mit vielen Höhenmetern bewusst für das ultraleichte Hardtail R1 entschieden. So wie übrigens auch unser Sieger Luca Schätti. Ramona gelang wiederum eine nahezu fehlerfreie Fahrt. Das war bei diesen kritischen Umständen nicht selbstverständlich. Mit einer schnellen zweiten und vor allem letzten Runde als siebte, schaffte sie es schliesslich auf den fünften Platz U23 (11. Elite).

In Rivera lief es Joris unserem U23 Fahrer bei der Elite Herren noch nicht wie erwartet. Man konnte gespannt sein auf seine neue Chance. Nach der ersten Runde fuhr Joris als 24ster durchs Ziel. Bei 48 Gestarteten, ein guter Beginn. Dann folgten drei Runden, in welchen sich eine weitere Steigerung noch nicht einstellen wollte. In der letzten Runde konnte Joris dann nochmals etwas zulegen. Im Ziel war er als 31ster sichtlich enttäuscht. Die Saison ist noch lang und es gilt jetzt, nicht nervös zu werden. Das wird schon! Davon sind wir überzeugt.

Weiter geht es für einen Teil des Swiss MTB Pro Team am Proffix Swiss Bike Cup in Solothurn (11. Mai). Eine Woche vorher werden unsere jungen Wilden, Ramona und Luca, am HC-Rennen in Heubach (DE) im Einsatz stehen.

 

previous arrow
next arrow
Slider
ImpressumDatenschutz
Website powered by Valpix GmbH