Schweizermeisterschaft Gränichen

An diesem Wochenende fand in Gränichen bereits die Schweizermeisterschaft statt. Es war das zweite Rennen in dieser ungewöhnlichen Saison. Erneut ohne Zuschauer und unter Einhaltung von Behördlichen Auflagen. Es galt Maskenpflicht in der Feed- und Tech-Zone.
Was erwartete uns an diesem Wochenende? Was lag drin? Alle 4 gehörten zum erweiterten Kreis der Medaillenkandidaten. Im ersten Rennen in Leukerbad waren Tina, Ramona, Nils und Luca ganz unterschiedlich in die Saison gestartet. Luca Schätti zeigte eine aussergewöhnliche Leistung im Weltklassefeld der Elite, Tina wurde beste U23 Schweizerin, Ramona liefert ein solides Rennen im Mittelfeld ab und Nils lief es nach Ferien/Training in der Höhe gar nicht. Nur so viel vorweg: Das Team zeigte eine tolle Teamleistung und Ramona Kupferschmied krönte unseren Tag mit einer Schweizermeisterschafts-Medaille.

Mit Startnummer 2 (Ramona) und Startnummer 7 (Tina) fiel am Sonntag um 12:30 Uhr der Startschuss für unsere U 23 Frauen, zusammen mit den Elite Frauen. Dahinter folgten auch noch die Juniorinnen. Von Anfang an setzte sich Ramona resolut an die Spitze. Hier die Berichte unserer zwei Athletinnen:

Tina: «Vorgenommen hatte ich mir einiges und mein Ziel war klar. Doch bekam ich am Start durch Stürze vor mir schon den ersten Dämpfer. Meine Motivation blieb aber hoch. Vielleicht etwas zu hoch. Hinzu kam dann auch noch ein plattes Hinterrad. Somit musste ich in der Techzone anhalten und verlor weitere wichtige Sekunden ohne auf dem Rad zu sitzen. Kurz gesagt: Es war leider nicht mein Tag».

Ramona: «Am Samstag auf der Streckenbesichtigung fühlte ich mich echt toll. Ich wusste genau, das wird mein Rennen sein. Am Sonntag dann gelang mir ein super Start. Das Rennen war mega schnell, doch ich hatte Power in den Beinen. Was für ein tolles Gefühl. Lange fuhr ich in einer Gruppe auf Platz 1-3, obwohl ich in der ersten Runde einen Sturz hatte. In einer Kurve rutschte mir das Vorderrad weg. Gegen Schluss wurde das Tempo immer höher. Mit der Bronze Medaille bin ich sehr zufrieden». 

Um 14:47 Uhr ging es dann für unsere beiden «Jungs» mit Startnummer 7 (Luca) und 8 (Nils) los. Über 50 Fahrer standen am Start. Hier ihre Berichte:

Luca: «Ich freute mich riesig auf die Schweizermeisterschaft in Gränichen. Ich mag diese Strecke sehr und startete mit viel Selbstvertrauen in das Rennen. Ich erwischte einen schlechten Start und reihte mich auf Position 12 ein. Bereits in der ersten Runde konnte ich mich in die Top 10 vorarbeiten. Aber schnell merkte ich, dass ich das Tempo der Spitzenfahrer nicht mitgehen konnte. Durch gutes Einteilen konnte ich den 8. Rang ins Ziel bringen. Mit meiner Leistung und dem Resultat bin ich nicht ganz zufrieden. Ich weiss, dass mehr möglich gewesen wäre, aber ich habe bis ins Ziel gekämpft».

Nils: «Nach der Enttäuschung in Leukerbad gings an der SM in Gränichen um einiges besser. Nach einem verhaltenen Start gelang mir in der letzten Runde eine tolle Aufholjagd. Ich fuhr ein konstantes Tempo und sah stets einige Fahrer vor mir. Dies motivierte mich und zeigte mir, dass noch einiges möglich wäre. Schlussendlich wurde ich 12. mit nur 8 Sekunden Rückstand auf einen Top 10 Platz».

 

Hier die Zusammenfassung der Resultate (alle Kategorie U23):

3. Platz Ramona Kupferschmied
7. Tina Züger
8. Luca Schätti
12. Nils Brun

Ein herzliches Dankeschön an den organisierenden Verein RC Gränichen. Die SM im Frühling in Montsevelier (JU) wurde wegen der Corona-Pandemie bekanntlich abgesagt. Der RC Gränichen ist dann in die Bresche gesprungen und organisierte eine tolle SM unter schwierigen Bedingungen. Zu der ganzen Corona-Problematik kam noch dazu, dass ein Umweltschutzverband die Durchführung gefährdete. «Quo vadis Schweizer MTB Sport?» Wollen wir auch weiterhin, die nach Medaillen erfolgreichste Sommersportdisziplin bleiben, ist jetzt die Politik gefordert.

 

previous arrow
next arrow
Slider
ImpressumDatenschutz
Website powered by Valpix GmbH