Podestplätze, 2xGesamtsieg und Korkenknallen

Der letzte Proffix Swiss Bike Cup in diesem Jahr, fand letzten Sonntag in Lugano statt. Starten konnte nur, wer eine Einladung erhielt. Diese bekamen die Top 50 der männlichen und die Top 30 der weiblichen Fahrer/innen. Das Rennen wurde im Format Short-Race ausgetragen und die Renndauer betrug 20 Minuten. Der Rundkurs führte durch die komplett abgesperrten Innenstadt von Lugano. Das hiess, Kopfsteinpflaster, knackige kurze Aufstiege, Treppen, enge Kurven und Gassen.

Auch das Swiss MTB Team powered by STOLL war mit Joris Ryf (Elite) Luca Schätti (Amateure) und Ramona Kupferschmied (Elite) am Start. Es sollte ein spektakuläres und schnelles Rennen werden, mit viel Action für die Zuschauer.

Start um 14:00 Uhr für Luca Schätti. Hier sein Bericht:
«Vor dem  Finale in Lugano bestritt ich zwei Cross Country Rennen in Israel. Dies bedeutete, viel Reisen und harte Rennen. Deshalb hatte ich etwas müde Beine. Ich legte einen soliden Start hin und konnte mich in der Spitzengruppe einreihen. Ich merkte aber schnell, dass ich zwar Druck auf dem Pedal hatte, jedoch die Spritzigkeit nicht vorhanden war. Ich versuchte alles und kämpfte bis ins Ziel. Ich beendete das Rennen auf Rang 4 und konnte mir die Gesamtwertung nach 2018 zum zweiten Mal in Folge sichern»

14:30 Uhr Start für Ramona Kupferschmied. Ihr Bericht:
«Ehrlich gesagt hatte ich sehr gemischte Gefühle für dieses Rennen. Ich wusste nicht recht, was mich bei dem 20-Minütigen Short Race durch Lugano Downtown erwartete. Auch hatte ich in der Woche nach dem Swiss Epic nicht mehr so hoch intensive Einheiten trainiert. Aber der Start gelang mir super. Ich war auf dem 2. Rang. In der zweiten Runde jedoch büsste ich für den schnellen Start etwas und musste Tempo rausnehmen. Ich fand allmählich meinen Rhythmus und konnte von Rang 7 auf Rang 5 fahren. Nach 7 kurzen aber sehr intensiven Runden überquerte ich die Ziellinie schliesslich als 4. bei den Elite Frauen. Damit bin ich sehr happy. So sicherte ich mir den 1. Platz in der Gesamtwertung der U23 und den 3. Gesamtrang bei den Elite Frauen. Ein guter Abschuss für die Saison 2019. Und jetzt geht es ab in die Trainingspause».

Um 15:00 Uhr dann noch der Start von Joris Ryf. Hier sein Bericht:
«Für mich war das XCC in Lugano mein zweites Short Race in meiner Karriere und eine gute Möglichkeit, mich für die kommende Weltcup-Saison, bei welcher ich in der Elite starten werde und eventuell auch ein XCC bestreiten kann, Erfahrung zu sammeln.
Nach meiner Rückreise aus Israel am Sonntagmorgen, war ich etwas müde. Aber meine Beine fühlten sich trotz der Reise und den harten XCO Rennen sehr gut an. Ich konnte meine Position immer gut behaupten und einmal sogar die Führung übernehmen. Diese Runde nutzte ich auch um mich etwas zu erholen, da ich dort meine eigene Linie fahren und auch das Tempo bestimmen konnte. In der zweitletzten Runde entwischten mir jedoch vier Fahrer und ich musste mich in der letzten Runde auf den Kampf um den fünften Schlussrang konzentrieren. Nach der langen Treppe kam ich noch einmal sehr nahe an die vier Spitzenfahrer. Aber beim Zielsprint konnte ich nur noch zuschauen und auf dem überraschenden 5. Rang über die Ziellinie fahren. Obwohl ich mit dem Resultat sehr zufrieden bin, hätte ich gerne noch im Zielsprint mitgemischt»
.

Saisonschluss oder doch nicht? Joris Ryf und Luca Schätti reisen bereits am Mittwoch an das Mehretappenrennen Catalunya Bike Race in Spanien. Dann geht es für Joris noch auf die Insel Kos in Griechenland. Jonas ist bereits in der Trainingspause und Ramona gönnte sich die nächsten zwei Woche etwas Ruhe. Dies alles, bevor für einige Fahrer bereits die Cyclo-Cross-Saison beginnt.

Und wie geht es weiter mit dem Swiss MTB Pro Team powered by STOLL? Wir melden uns umgehend mit dem Saisonrückblick 2019 und dem Ausblick auf die Saison 2020. Es wird Veränderungen im Team geben. Seid gespannt auf unsere News!

Wir wünschen euch einen schönen Herbstbeginn und bis bald.

 

 

previous arrow
next arrow
Slider
ImpressumDatenschutz
Website powered by Valpix GmbH